Suche

Shiatsu – Beratung – Meditation

Monat

April 2020

Gleichmut in der Krise -9 – Reiskur

Am 7. Mai werden wir Vollmond haben. Mit dem abnehmenden Mond empfehle ich eine Reiskur zu machen, um die Frühlingszeit zu nützen, vor allem jene die zuhause sind und nicht körplich schwer arbeiten müssen. Die Reiskur kurbelt die Organfunktionen an und stärkt auch das Immunsystem. Aber Achtung: die Reiskur darf nur bei völliger Gesundheit durchgeführt werden!

Trotz aller Einschränkungen können wir frisch in den Frühling starten- mit der Reiskur!!

Unser Verdauungstrakt leidet speziell im Winter unter der Menge an Information in Form von Nahrung, die wir zu uns nehmen. Warum gerade im Winter? Einfach weil wir tendenziell zu wenig Bewegung machen, wenn das Wetter draußen nicht so einladend für Bewegung und Sport ist. Meist kommen wir dann im Frühling nur langsam wieder in Schwung. Mit der Reiskur werden wir den alten Ballast endlich los und können vital in die wärmere Jahreszeit starten. Für die jetzige Situation eignet sie sich auch hervorragend, auch um Dinge loslassen zu können die wir nicht brauchen und die uns vielleicht nur behindern – Sorgen, Ängste,…

Was ist die Reiskur?

Prinzipiell handelt es sich bei der Reiskur um eine sanfte Reinigung auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene. Wir reduzieren die Informationsmenge an Nahrung, die wir normalerweise zu uns nehmen, auf Naturreis. Eventuell ergänzen wir noch mit Misosuppe. So kann sich unser Körper auf die Ausscheidung von Schlacken und anderen Altlasten konzentrieren. Diese entstehen durch schlechte Ernährung in Kombination mit Stress und diversen Genussmitteln. Durch die Reiskur können diese Schlacken ausgeschieden werden.

Reiskur: Wie wird’s gemacht?

Die Reiskur wird am besten bei abnehmenden Mond durchgeführt, denn das ist die geeignetste Zeit zum Loslassen. Idealerweise direkt am Tag nach einem Vollmond starten und 10 Tage durchhalten. Die Kurzversion von 6-7 Tagen ist eine Alternative.

Reiskur: Wie wird der Reis zubereitet?

Meine Empfehlung ist, einen Reiskocher zu verwenden. Wir nehmen Naturreis und die doppelte Menge Wasser (bei Bedarf mit einer Prise Meersalz). Alternativ kann auch ein Druckkochtopf verwendet werden oder natürlich auch ein herkömmlicher Kochtopf. In diesem Falle braucht es die 2-3 fache Wassermenge (der Reismenge) und auch mehr Zeit. Der Reis sollte in jedem Fall schön weich sein und das Wasser verkocht.

Ich rühre gerne etwas Misopaste unter den Reis, da ich den Reis ohne Salz koche. Man kann aber auch Misosuppe extra essen. Jede Suppe kann zur Misosuppe werden, indem man einfach vor dem Servieren Misopaste einrührt und die Suppe noch einmal kurz aufwallen lässt. Miso ist eine vergorene Paste aus Sojabohnen, Gerste oder Naturreis, Meersalz und einem Enzymstarter besteht. Miso gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus, stärkt den Verdauungstrakt und schmeckt nebenbei auchnoch sehr gut! Kaufen kann man Miso im Biosupermarkt oder im Reformhaus bzw. auch am Naschmarkt.

Reiskur: Essen so viel man will

Das Schöne an der Reiskur ist, dass man soviel essen kann, wie man will. Es sollte auf keinen Fall gehungert werden, da der Körper sonst auf Alarmbereitschaft umstellt und nichts mehr hergeben will. Falls wir über den Winter ein paar Kilos zugelegt haben: als Nebeneffekt werden wir ein paar Kilos verlieren. All das Überschüssige wird durch die Reiskur losgelassen.

Reiskur: Welche Veränderungen können eintreten:

  • Verbesserung von Verdauungsbeschwerden
  • Verschwinden von Sodbrennen
    und Magenreizungen
  • Verbesserungen von Kopfschmerzen und Migräne
  • Verbesserung der Haut
  • Verbesserung von Menstruationsbeschwerden
  • Verbesserung des Schlafes
  • Verbesserung der Konzentration
  • Klarheit der Gedanken
  • Verminderung von Schleim in
    Nase und Nebenhöhlen
  • Reduktion von Zysten und Myomen
  • Gewichtsabnahme
  • Immunsystem stärkend
  • Senkung des Cholesterins
  • Ruhigerer Geist
  • Spannungen werden leichter

Reiskur: Kontraindikationen

Nicht passend ist die Reiskur in der Schwangerschaft, während der Menstruation, bei Krankheit oder sonstiger Schwäche. Wenn man allgemein wenig Substanz oder zu wenig Gewicht hat, sollte man die Reiskur auch nicht durchführen.

Die Reiskur wirk auf körperlicher, psychischer und geistiger Ebene und daher ist es vorteilhaft, sich dafür eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Aufenthalt in der Natur, Meditation und alles was dem Herzen gut tut, sollte im Vordergrund stehen.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und eine Reiskur machen wollen, ist es jetzt an der Zeit sich vorzubereiten: Vollmond ist am 7. Mai, danach können Sie die Unterstützung des abnehmenden Mondes in Anspruch nehmen.

Für genauere Infos stellt die Academy for Hara-Shiatsu eine Broschüre zur Verfügung. Zum Download HIER klicken!

Gleichmut in der Krise -8

mitfühlen ohne mitzuleiden

Hinweis auf 3 Online – Meditationsabende zum Thema mitfühlen ohne mitzuleiden: an Mittwochen von 19 bis 21 Uhr, Termine 22. und 29. April sowie 6. Mai 2020- mehr Infos HIER

Manchmal ist es ganz schön schwierig, ein Mensch zu sein. Wahrscheinlich kennen viele von uns das Gefühl, in dieses Leben hineingeworfen worden zu sein. Wenn es uns gut geht, wenn das Leben sich entfaltet wie wir uns das wünschen, ist dieses Gefühl oder sind entsprechende Gedanken meist im Verborgenen. Wenn es aber nicht nach Plan läuft, kann diese Wahrnehmung sehr deutlich in den Vordergrund drängen. Niemand hat uns gefragt, ob wir hier sein wollen, wir wissen im Grunde nicht wirklich, was im nächsten Moment passieren wird und wann das alles wieder enden wird. Was es in solchen Situationen braucht – nicht nur, aber auch – ist Mitgefühl.

Manchmal ist es ganz schön schwierig, ein Mensch zu sein

Wir werden in diese Welt geboren, entwickeln uns und altern. Dazwischen sind wir Krankheiten ausgesetzt und früher oder später verlassen wir diese Existenz wieder. In Zeiten wie diesen wird uns das sehr deutlich vor Augen geführt. Es ist gut, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, aber wenn wir das nicht gewohnt sind und wir in eine kritische Situation kommen, kann uns das sehr stark herausfordern.

Mitgefühl zu üben – ist eine sehr weise Möglichkeit, mit uns und anderen umzugehen. Sind wir mit dieser Fähigkeit geboren oder müssen/können wir das erlernen?

Mitgefühl ist ein grundlegendes menschliches Bedürfnis. Und es ist eine Fähigkeit, die wir mehr oder weniger mitbringen, so wie wir andere Fähigkeiten auch in unterschiedlichem Ausmaß mitbringen. Dann entwickeln wir uns, werden von unserer Umgebung und den Menschen um uns geformt. Und irgendwann sind wir dann erwachsene Menschen. Bis dahin oder vielleicht dann im Erwachsenenleben haben wir oft auch manches verloren, sind abgestumpft, überreizt und hören die feinen Töne in uns nicht mehr. Und dann kann es schon vorkommen, dass wir nicht mit dem zufrieden sind, wie wir sind. Vielleicht erkennen wir, dass wir nicht mitfühlend sind, vielleicht merken wir, dass wir uns mit dem Leid anderer identifizieren und mitleiden. Und vielleicht haben wir schon gemerkt, dass wir dann nicht wirklich handlungsfähig sind.

Hinweis auf 3 Online – Meditationsabende zum Thema mitfühlen ohne mitzuleiden: an Mittwochen von 19 bis 21 Uhr, Termine 22. und 29. April sowie 6. Mai 2020 – mehr Infos HIER

Mitgefühl lässt sich kultivieren

Mitleid ist ein wenig wie in ein brennendes Haus zu gehen und mit dem darin befindlichen Menschen gemeinsam um Hilfe zu rufen, anstatt die Feuerwehr zu rufen. Der Unterschied zwischen Mitleid und Mitgefühl ergibt sich schon aus den Worten. Mitleid heißt mit-leiden. Man leidet mit der betreffenden Person, verbindet sich emotional mit ihr und ihrem Leiden. Wir versetzten uns selbst in ihre Situation, stellen uns vor, selbst in dem brennenden Haus zu sein – und diese Vorstellung schmerzt.

Mitgefühl hingegen heißt mit-fühlen. Man fühlt sich in die Lage der Person hinein, kann ihr Leiden nachvollziehen, aber aus einer objektiven Sichtweise – man leidet nicht mit, weil man einen emotionalen Abstand zu ihr hat und sich nicht an ihre Stelle setzt und ihren Schmerz selbst leidet. Bezogen auf den Menschen im brennenden Haus würde man die Feuerwehr rufen und dann zusehen, ob man bis zu deren Eintreffen sonst etwas Hilfreiches tun kann.

Der emotionale Aspekt – mit-zu-leiden bzw. mit-zu-fühlen ist der Hauptunterschied zwischen Mitleid und Mitgefühl. Wenn wir Mitleid empfinden, machen wir das Leiden einer anderen Person zu unserem eigenen Leiden, haben keine Hoffnung auf Linderung dieses Leidens, fühlen uns hilflos und werden selbst unglücklich. Wenn wir uns im Herzenszustand des Mitfühlens befinden, nehmen wir Anteil, ohne uns zu identifizieren, haben Hoffnung, überlegen was wir tun können und fühlen uns zuversichtlicher.

Gleichmut in der Krise – mitfühlen ohne mitzuleiden

Mitgefühl hat sehr viel mit Weisheit zu tun. Mitgefühl ist das Vermögen, sich tief und umfassend einzufühlen, ohne selbst zu leiden. Im Buddhismus geht es unter anderem darum, diese Qualität des tief zuhörenden, lauschenden Herzens zu kultivieren und zu entwickeln. Man übt, das Herz so zu öffnen und zu weiten, dass es alles einschließt und die Verbindung zu allen Wesen wahrnimmt. Mitgefühl und Weisheit werden als die beiden Flügel eines Vogels bezeichnet. Weisheit ohne Mitgefühl steht nicht im Dienste der Leidminderung, Mitgefühl ohne Weisheit kann schnell in Mitleid abgleiten.

Wir können aus dem Mitleid aussteigen, indem wir uns bewusst werden, dass das Leiden eines anderen Menschen nicht unser eigenes Leiden ist. Der beste mir bekannte Weg, um zu erkennen was meine Erfahrung wirklich ist, ist Achtsamkeitsmeditation. Durch die Entwicklung von Achtsamkeit werden wir feinfühlig für das, was in einer anderen Person vorgeht, wie es ihr geht. Und gleichzeitig sehen wir unsere Reaktion darauf. Wir sehen die Schwierigkeiten einer Person und ihren Schmerz, können unser Herz öffnen und uns einfühlen, können wahrnehmen, was sich in unserem Herzen abspielt und auch, dass das Leiden der anderen Person nicht unser eigenes Leiden ist. Das zu betrachten, morgens, untertags, abends, dient der Entwicklung einer mitfühlenden Haltung, ohne mitzuleiden. Denn wir erkennen, dass genauso wie wir selbst, jeder Mensch das Bedürfnis nach Glück und Zufriedenheit in sich trägt. So wie wir will jeder Mensch Leid verhindern und doch kennt jeder Mensch so wie wir Sorgen, Traurigkeit, vielleicht Verzweiflung.

Wenn wir uns dessen bewusst werden, werden wir versuchen, Leid zu lindern, wo es möglich ist. Wir werden aktiv. In dem wir Achtsamkeit kultivieren und das Weiten unseres Herzens, entfalten wir Mitgefühl ohne Mitleid. Wir können so nicht nur Mitgefühl für andere, sondern auch Mitgefühl für uns selbst entwickeln.

Hinweis auf 3 Online – Meditationsabende zum Thema mitfühlen ohne mitzuleiden: an Mittwochen von 19 bis 21 Uhr, Termine 22. und 29. April sowie 6. Mai 2020 – mehr Infos HIER

Quellen:

  • „Warum du Mitgefühl aus deinen Gefühlen streichen solltest“, http://www.zeitzuleben.de
  • „Mitgefühl üben“, Stocker, Willms, Koster, Brink
  • „Broad view, boundless heart“, Ajahn Pasanno & Ajahn Amaro

Gleichmut in der Krise -7

Pollenallergie lindern

Es gibt ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Auch wenn die Welt weder morgen noch nach Ostern wieder die gleiche sein wird, die sie vor 5 oder 6 Wochen war. Aber Erleichterungen sind in Sicht.

Aber nicht für alle. Für viele von uns beginnt die Pollenzeit anstrengend zu werden, für manche ist das schon so. Stress – woher auch immer er kommen mag, ob von Zusatzbelastung oder sich eingesperrt fühlen – verstärkt die körperliche Reaktion gegen die Pollen.

Pollenallergie mit Selbst – Shiatsu lindern

Neben anderen Möglichkeiten gibt es Shiatsu – Punkte, die Sie selbst behandeln können, denn es wird noch ein wenig dauern, bis Sie wieder zu mir zum Shiatsu kommen können.

Sinken Sie langsam, mit der Ausatmung verbunden, sanft und so tief wie möglich in einen Punkt ein, ohne sich Schmerzen zu verursachen. Allein der Fokus auf die Empfindungen an einer  bestimmten Körperstelle hat eine beruhigende Wirkung, auch wenn man nicht an die besonders gute Erreichbarkeit der Meridianenergien an diesen Punkten glaubt.

Dickdarm 4 befindet sich auf der Spitze des Muskelbauchs zwischen Daumen und Zeigefinger. Er treibt Wind aus, öffnet die Oberfläche und macht die Nase frei unds tärkt das Immunsystem

Dickdarm 11 liegt am äußeren Ende der Ellbogenfalte, wenn man seinen Arm vor deiner Brust anwinkelt. Er leitet Wind aus und kühlt die Hitze.

Dickdarm 20 an der äußeren Ecke der Nasenlöcher. SeineWirkung: Leitet Wind und Hitze aus der Nase aus.

Extrapunkt 1 in der Mitte zwischen den Augenbrauen: kühlend und ausleitend.


Gallenblase 20 im Nacken unter dem Hinterhauptsrand in einer Kuhle. Wirkung: Klärt den Kopf von Wind und Hitze

Milz/Pankreas 10 etwas oberhalb vom Knie auf der Oberschenkelinnenseite reguliert das Xue (Blut)

Dreifacherwärmer 5 etwas oberhalb der Handgelenksfalte (handrückenseitig) in der Mitte des Unterarmes zwischen Elle und Speiche öffnet die Oberfläche, zerstreut und leitet aus

Pollenallergie durch richtige Ernährung lindern

Auch mit bewusster Ernährung können Sie einen wichtigen Beitrag leisten, damit es Ihnen besser geht in der Pollensaison.

Der erste Schritt ist, Lebensmittel meiden, die eine Pollenallergie fördern. Generell ist bekannt, dass eine Ernährungsweise mit vielen tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch und Milchprodukten die Entstehung von Pollenallergie und anderen Allergien fördert. Eine gesunde Ernährungsweise mit viel frischem Obst und Gemüse kann Allergien hingegen lindern.

Andererseits gibt es viele Lebensmittel, die wir bewusst zu uns nehmen können, und die Pollenallergie lindern:

Broccoli gegen Pollenallergie


Brokkoli kann Pollenallergie gleich auf zwei verschiedene Arten lindern. Das Kohlgemüse kann aufgrund seines Gehaltes an antioxidativen Senfölglykosiden Entzündungen der Atemwege lindern und Broccoli ist in der Lage verstopfte Nasenneben- und Stirnhöhlen zu befreien. Zudem ist Broccoli reich an entzündungshemmendem Vitamin C.

Broccoli kann auch in Form von herrlich würzig-frischen Broccoli-Sprossen, die sich innerhalb von drei bis vier Tagen äusserst leicht auf der Fensterbank ziehen lassen verzehrt werden!

Zitrusfrüchte gegen Pollenallergie


Zitrusfrüchte sind bekanntlich ebenfalls gute Vitamin-C-Lieferanten. Eine grosse Orange schenkt Ihnen bereits 100 Milligramm Vitamin C. Sie können auch andere Zitrusfrüchte wie Grapefruits, Zitronen, Mandarinen, Limetten etc. für Shakes und Säfte verwenden. Entscheiden Sie sich jedoch für frische Früchte und frisch gepresste Zitrussäfte.

Grüne Blattgemüse gegen Pollenallergie


Grüne Blattgemüse sind u. a. reich an Carotinoiden, die allergische Symptome bekämpfen können: Grünkohl, Spinat, Mangold und andere dunkelgrüne Gemüsesorten. Bereiten Sie diese mit ein wenig hochwertigem Olivenöl zu, um die Aufnahme der fettlöslichen Carotinoide zu fördern oder trinken Sie diese Gemüse genüsslich in einem grünen Smoothie.

Wenn Sie das Blattgemüse zusammen mit einer Quelle an Omega-3-Fettsäuren wie beispielsweise Leinöl verzehren, haben Sie gleich zwei Anti-Heuschnupfen-Mittel vereint. Neben den Antioxidantien wirken dann auch die Omega-3-Fettsäuren der allergischen Reaktion entgegen.

Brennnessel gegen Pollenallergie


Die Brennnessel lindert Entzündungsprozesse, die mit allergischen Symptomen einhergehen. Aufgrund ihres Histamingehalts kann die Brennnessel einen überaus positiven Einfluss auf allergische Erkrankungen haben. Sie kann dem Organismus die Möglichkeit geben, sich an gewisse Histaminmengen zu gewöhnen.

Brennessel – das „Wunder“kraut

Brennnesseln können frisch geerntet und entsaftet oder als Gemüse (wie Spinat) zubereitet werden. Brennnesseln können auch in Form von Tee getrunken oder als Brennnesselkapseln eingenommen werden. Auch Brennnesselsamen sind eine hervorragende Möglichkeit, um in den Genuss all der Vorteile zu gelangen, welche die Brennnessel uns bietet.

Holunderbeeren gegen Pollenallergie


Holunderbeeren enthalten hohe Mengen an verschiedenen Antioxidantien und Phytonährstoffen. Vermutlich ist es die einzigartige Komposition all dieser Stoffe und die grosse Menge an Flavonoiden in den Holunderbeeren, die sich so vorteilhaft auf Entzündungsprozesse auswirken, so dass allergische Symptome dadurch verbessert werden können. Trinken Sie entweder frischen Holundersaft oder stellen Sie aus den vollreifen Beeren eine zuckerarme Marmelade her.

Zwiebeln, Knoblauch und Äpfel gegen Pollenallergie

Quercetin, das in Zwiebeln, Knoblauch und Äpfeln enthalten ist, kann ebenso ein gutes Mittel gegen Allergien sein. Wenn man regelmässig Quercetin zu sich nimmt, kann man dafür sorgen, dass der Frühling vorüberzieht, ohne dass man sich mit den anstrengenden Symptomen einer Allergie herumschlagen muss.

Petersilie gegen Pollenallergie


Auch Petersilie gehört zu jenen Lebensmitteln, welche die Ausschüttung von allergieauslösenden Histaminen zu verhindern imstande ist und kann sehr gut in Suppen, Salaten und ganz besonders gut in grünen Smoothies eingesetzt werden.

Thymian gegen Pollenallergie


Thymian ist ein effektiver natürlicher Schleimlöser, der zu Beginn einer sich anbahnenden Frühlingsallergie dafür sorgt, dass die Schleimproduktion abnimmt. Zu diesem Zweck befindet sich Thymian sogar in einigen pharmazeutischen Medikamenten. Zudem weist das Gewächs sehr effektive antimikrobielle Eigenschaften auf, die bei der Bekämpfung von Infektionen aufgrund von übermässiger Schleimbildung behilflich sind. Empfohlen wird zweimal am Tag ein Tee aus frischem Thymian.

Anti-Pollen-Suppe


Herstelllung:
Kochen Sie eine Zwiebel mit Schale und eine Knoblauchzehe in einem Topf mit Wasser. Fügen Sie nun eine Tasse mit gehacktem Broccoli hinzu und kochen Sie die Mischung fünf Minuten lang. Geben Sie jetzt eine Tasse Brennnesselblätter hinzu, eine halbe Tasse mit gehacktem Staudensellerie, eine Tasse mit gemischtem grünem Blattgemüse sowie etwas frischen Thymian. Kochen Sie die Suppe erneut für 3 bis 5 Minuten. Entfernen Sie die Zwiebelschale. Fügen Sie zum Schluss gehackte Petersilie hinzu und würzen Sie die Suppe nach Geschmack mit Kräutersalz, schwarzem Pfeffer, Kurkuma, Curry oder was auch immer Sie mögen. Guten Appetit!

Pestwurz gegen Pollenallergie


Die Pestwurz ist eine Heilpflanze, die lediglich in kleinen Dosen eingenommen wird. Die Blätter und Wurzeln der Pestwurz enthalten die sog. Petasine. Sie können allergieauslösende Reaktionen hemmen, sollten aber nicht bei kleinen Kindern und Personen über 65 Jahre eingesetzt werden. Bei der Wahl von Pestwurzpräparaten sollte man ausserdem darauf achten, dass diese frei von sog. Pyrrolizidinalkaloiden sind.

Probiotika gegen Heuschnupfen


Wissenschaftliche Studien weisen zudem immer mehr darauf hin, dass die Entstehung von Allergien und Heuschnupfen mit einer gestörten Darmflora zusammenhängt. Eine gesunde Darmflora stärkt das Immunsystem und lässt Allergien und andere Krankheiten erst gar nicht entstehen. Eine Darmreinigung in Kombination mit der Einnahme eines Probiotikums ist daher eine natürliche Massnahme um Allergien zu bekämpfen.

Pollenallergie vermeiden durch Allergenvermeidung

Pollenflugprognose

Informieren Sie sich über Blütezeit der Pflanzen und Flugzeiten der Pollen. Dabei können Sie sich an der aktuellen Pollenflugübersicht orientieren. Pollenwarndienst HIER

Fenster geschlossen halten und Pollen aus der Wohnung fernhalten

Die Pollenbelastung ist je nach Tageszeit oft sehr unterschiedlich und von den am jeweiligen Tag herrschenden Witterungsverhältnissen abhängig. Richten Sie die Zeiten des Lüftens nach der Konzentration der Pollen aus. Und vermeiden Sie bei hoher Pollenbelastung den Aufenthalt im Freien.

Kleidung und Schuhe, die im Freien getragen wurden, sollten nicht im Wohnbereich getragen und schon gar nicht im Schlafzimmer abgelegt werden. Wechseln Sie diese am besten bereits im Eingangsbereich der Wohnung.

Wäsche drinnen trocknen: Lassen Sie die Wäsche während der Blütezeit und Flugzeit der Pollen nicht im Freien trocknen.

Pollengitter verwenden: Auch für Fenster und Türen gibt es spezielle Schutzgitter. Diese verhindern fast vollständig, dass sich Pollen in Räumen ausbreiten.

Die Gartenarbeit anderen überlassen:

Mähen Sie den Rasen nicht selbst, wenn Sie von einer Pollenallergie betroffen sind. Auch wenn der Nachbar das Gras mäht, sollten Sie Fenster und Türen geschlossen halten und im Haus bzw. in der Wohnung bleiben.

Sonnenbrille & Kopfbedeckung verwenden:

Sie bieten Schutz vor Blütenpollen in der Luft.

Im Auto Pollenfilter einbauen:

Halten Sie zudem die Autofenster geschlossen.

Haare waschen:

Es kann hilfreich sein, die Haare vor dem Schlafengehen zu waschen, damit sich die Pollen nicht auf dem Kopfkissen verteilen können.

Weder aktiv noch passiv rauchen:

Meiden Sie Stoffe, die die Atemwege reizen können – z.B. Zigarettenrauch.

Quellen

Gleichmut in der Krise -6

Kundalini Energiedusche

Heute möchte ich wieder einen mehr körperlichen Hinweis geben, um vor allem für jene, die zuhause sein müssen, die Energie in Bewegung zu bringen oder zu halten.

Die Kundalini – Energiedusche nach Osho bringt nicht nur oberflächlich blockierte Energie in Bewegung, sondern entspannt auch in der Tiefe. Aus tiefer Entspannung entsteht Ruhe und Ausgeglichenheit, vielleicht auch Freude.

4 Phasen der Schüttelmeditation

Jede der 4 Phasen dauert 15 Minuten

Erste Phase – sich schütteln

Wir stehen locker mit den Beinen schulterbreit, Knie leicht gebeugt, Becken nach vor geschoben, Schultern und Arme hängen lassen, ebenso den Kiefer. Dann beginnen wir, den ganzen Körper zu schütteln. Ich empfehle sanft zu beginnen und die Schüttelbewegungen dann zu intensivieren

Vielleicht braucht es am Anfang etwas Überwindung, aber wenn wir begonnen haben, uns zu schütteln, sind wir eingeladen, jegliches Denken loszulassen und den Körper tun zu lassen. Der Körper weiß sehr gut, wo Spannung ist, wo etwas gelöst werden will, wo ER sich schütteln will. Wir folgen den Bewegungen, die sich zeigen und vielleicht können wir auch darüber staunen, was sich da alles ausschüttel will. Wir lassen das Schütteln geschehen.

Wie sieht es aus, wenn ein Hund sich schüttelt? Genauso können wir uns auch schütteln. Wir können unser ganzes Sein schütteln, aus der Tiefe unseres Herzens. Aber: ich empfehle einen sanften Einstieg, wir sollten die Kraft des Schüttelns nicht unterschätzen.

Zweite Phase – Tanzen

Wir können tanzen, wie es uns Freude macht – der Körper darf sich genau so bewegen, wie er das möchte. Je nachdem wie wir tanzen, können wir die Augen offen oder geschlossen halten. Für manche mag das vielleicht eine Überwindung sein, aber ausprobieren lohnt sich – den Körper tanzen lassen, das Tanzen werden.

Dritte Phase – Wahrnehmen

Für diese 15 minütige Phase können wir ganz oder vorerst stehen bleiben und uns gleich oder im Laufe der Phase hinsetzen. Wir sind eingeladen, die Augen zu schließen und schlicht und einfach wahrzunehmen, was da ist, während es da ist, innen und außen. Wer sich mehr mit Achtsamkeit beschäftigen will, findet HIER weitere Hinweise

Vierte Phase – Still liegen

Für die letzten 15 Minuten sind wir eingeladen, uns einfach still hinzulegen, am besten alles von sich streckend auf den Rücken. Wir können mit dem Sein, was sich zeigt, was auch immer sich zeigt. Wir sind eingeladen, Gleichmut in der Krise zuzulassen – mit Kundalini Yoga.

Gleichmut in der Krise mit Kundalini Yoga

Kundalini verwandelt Energie und kann uns helfen, Anspannung, Stress, Angst, Unsicherheit die sich als im Körper als Blockaden ausdrücken, wieder zum Fließen zu bringen. Wir unterstützen das durch die Bewegung, wir entspannen aktiv. Aktive Entspannung hat eine bessere und vor allem nachhaltigere positive Wirkung als passive Entspannung.

Ich kann empfehlen, z.B. auch nur die erste Phase zu machen, um sich zu aktivieren. Oder alle vier Phasen in 4mal 5 Minuten, wenn weniger Zeit ist. Und hier gilt die Einladung, kreativ zu sein und zu schauen, was individuell und situativ passend ist. Im Anschluss noch ein link zu Musik für den gesamten Ablauf von 60 Minuten.

Viel Freude dabei, sich in den Gleichmut, die Balance des Geistes zu- schütteln.

Sie wollen sich nicht alleine schütteln? Gemeinsam geht es leichter – auf ZOOM https://zoom.us/j/984923900, Meeting ID 984923900 jeden Sonntag um 17.13 Uhr (oder 17.30?) – siehe link unten.

Kundalini-Musik downloaden: HIER

Quelle: www-findyournose.com

Powered by WordPress.com.

Nach oben ↑