SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Teil 2

Liebscher & Bracht - Die Schmerzspezialisten

Was ist die Liebscher & Bracht Therapie?

Wie schon im letzten Artikel erwähnt, bevorzuge ich die Bezeichnung SchmerzFREI – Training statt Therapie, da die Hauptarbeit bei den KlientInnen selbst liegt. Wenn ich hier also von Training spreche, verwende ich diesen Begriff synonym zum Begriff Therapie, wie wir ihn auf den Seiten von Liebscher & Bracht finden.

Das Liebscher & Bracht Training ist eine hochwirksame Anwendung zur nachhaltigen Behandlung von Schmerzen. Der Ansatz ist ganzheitlich, da die Schmerzen ursächlich behandelt und abtrainiert werden. Die für die Schmerzen verantwortlichen Lebensumstände werden ebenso miteinbezogen wie die Krankheitsgeschichten.

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Hilfe zur Selbsthilfe!

Das Liebscher & Bracht SchmerzFREI Training weiß um die Selbstheilungskräfte des Körpers, die immer wieder in einer höchst erstaunlichen Art und Weise beobachtbar sind. Es geht dabei um “Hilfe zur Selbsthilfe”. Das bedeutet, dass Sie im Regelfall nur wenige Termine bei mir brauchen, bei denen ich Spannungen in Ihrem Körper gezielt reduziere. Ohne etwas versprechen zu können zeigt die Erfahrung, dass das in 8 bis 9 von 10 Fällen gut und rasch funtkioniert. Wenn das der Fall ist, dann bekommen Sie spezifische Übungen für zuhause. Diese üben wir gemeinsam in meiner Praxis ein und Sie machen Sie dann zuhause weiter, um die Schmerzfreiheit zu erhalten. Mehr zum Ablauf und den einzelnen Schritten erfahren Sie in den wöchentlich folgenden Artikeln hier auf dem Blog.

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Bei welchen Schmerzen hilft das SchmerzFrei – Training?

Aus der Erfahrung von Liebscher & Bracht geht hervor, dass die häufigste Schmerzursache zu hohe Spannungen in den Muskeln und Faszien ist. Aus diesem Grunde wirkt die Methode bei überraschend vielen Beschwerden auf eine natürliche Art. Aus meiner Arbeit der letzten beiden Jahre weiß ich ich, dass diese hohe Spannung in den Muskeln und Faszien für viele Schmerzzustände verantwortlich ist, von denen ich das nicht erwartet hätte. Praktisch kann die Methode bei allen funktionellen Schmerzen angewendet werden.

Was sind funktionelle Schmerzen?

Mit dem Begriff “funktionelle Schmerzen” sind hier Schmerzen des Bewegungsapparates gemeint. Sehr häufig gibt es für diese Art der Schmerzen keine eindeutige medizinische Diagnose. Es ist mir schon häufig untergekommen, dass die medizinische Untersuchung kein klares Bild ergibt, da die bildgebenden Verfahren nichts anzeigen. Medizinisch ist die Schmerzursache also unklar, die Menschen leiden aber trotzdem unter eingeschränkter und schmerzhafter Bewegungsfunktion. Die Erklärung dafür ist recht einfach: hohe Muskelspannung ist im Röntgen oder MRT nicht sichtbar!

Warum wirkt das Liebscher & Bracht Training?

Weil wir unseren Körper jeden Tag 24 Stunden lang, trainieren. Funktion schafft Struktur! Wir nutzen zumeist die möglichen Bewegungswinkel unserer Gelenke zu wenig. Damit trainieren wir das Nicht-Nutzen, die Muskeln und Faszien”verkürzen“. Mit anderen Worten, die Dehnbarkeit wird geringer. Und das führt zu Schmerzen im Bewegungsapparat.

Aus seiner Erfahrung der letzten 30 Jahre sagt Roland Liebscher-Bracht, dass wir durchschnittlich weniger als 10 Prozent der möglichen Bewegungswinkel im Alltag nutzen.

Zusammengefasst hat das folgende Wirkungen:

  • die Muskeln und Faszien verkürzen rund um die Gelenke durch die nicht genützen Bewegungswinkel
  • die Spannung in den Muskeln und Faszien erhöht sich, dadurch werden die Gelenke stärker zusammen gepresst, sie werden überlastet (ebenso die Wirbelsäule)
  • der Körper reagiert auf diese erhöhten Kräfte mit einer Alarmmeldung, um bleibende Schäden zu vermeiden = (Alarm)Schmerz entsteht.

Durch das Liebscher & Bracht Trainig werden die Zugspannungen in den Muskeln reduziert. Dadurch wird auch die Druckkraft auf die Gelenke herabgesetzt. Als Folge wird Schmerz reduziert. Roland Liebscher-Bracht berichtet aus seiner Erfahrung, dass er bei 90 Prozent der Schmerzpatienten eine schnelle und dauerhafte Verbesserung bewirken kann. Diese Erfahrungen kann ich bestätigen.

SchmerzFrei - Training nach Liebscher & Bracht Harald Reiter Seestadt

Wie genau wirkt die Methode des SchmerzFREI -Trainings?

Dazu wird es in den nächsten Artikeln noch reichlich Information geben. Ich werde Ihnen das Schmerzmodell nach Liebscher & Bracht kurz und bündig näher bringen. Der “Schmerzsee” wird dabei eine zentrale Rolle spielen. In den Artikeln zur Osteopressur, zu den Engpassdehnungen, der Fazienrollmassage und der Light-Osteopressur erhalten Sie dann noch spezifische Erklärungen.

Nächste Woche werde ich dann kurz und bündig einen Überblick geben, wie eine Liebscher & Bracht Anwendung in meiner Praxis abläuft.

Ich freue mich, wenn Sie wieder reinlesen.

Ihr Harald Reiter

Hier kommen Sie zum 1. Teil der Serie SchmerzFREI – kurz und bündig – bitte klicken.