Suche

Shiatsu – Liebscher & Bracht – Coaching & Beratung – Meditation

Schlagwort

Schmerztherapie Seestadt

SchmerzFREI – kurz und bündig Teil 2

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Teil 2

Liebscher & Bracht - Die Schmerzspezialisten

Was ist die Liebscher & Bracht Therapie?

Wie schon im letzten Artikel erwähnt, bevorzuge ich die Bezeichnung SchmerzFREI – Training statt Therapie, da die Hauptarbeit bei den KlientInnen selbst liegt. Wenn ich hier also von Training spreche, verwende ich diesen Begriff synonym zum Begriff Therapie, wie wir ihn auf den Seiten von Liebscher & Bracht finden.

Das Liebscher & Bracht Training ist eine hochwirksame Anwendung zur nachhaltigen Behandlung von Schmerzen. Der Ansatz ist ganzheitlich, da die Schmerzen ursächlich behandelt und abtrainiert werden. Die für die Schmerzen verantwortlichen Lebensumstände werden ebenso miteinbezogen wie die Krankheitsgeschichten.

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Hilfe zur Selbsthilfe!

Das Liebscher & Bracht SchmerzFREI Training weiß um die Selbstheilungskräfte des Körpers, die immer wieder in einer höchst erstaunlichen Art und Weise beobachtbar sind. Es geht dabei um “Hilfe zur Selbsthilfe”. Das bedeutet, dass Sie im Regelfall nur wenige Termine bei mir brauchen, bei denen ich Spannungen in Ihrem Körper gezielt reduziere. Ohne etwas versprechen zu können zeigt die Erfahrung, dass das in 8 bis 9 von 10 Fällen gut und rasch funtkioniert. Wenn das der Fall ist, dann bekommen Sie spezifische Übungen für zuhause. Diese üben wir gemeinsam in meiner Praxis ein und Sie machen Sie dann zuhause weiter, um die Schmerzfreiheit zu erhalten. Mehr zum Ablauf und den einzelnen Schritten erfahren Sie in den wöchentlich folgenden Artikeln hier auf dem Blog.

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Bei welchen Schmerzen hilft das SchmerzFrei – Training?

Aus der Erfahrung von Liebscher & Bracht geht hervor, dass die häufigste Schmerzursache zu hohe Spannungen in den Muskeln und Faszien ist. Aus diesem Grunde wirkt die Methode bei überraschend vielen Beschwerden auf eine natürliche Art. Aus meiner Arbeit der letzten beiden Jahre weiß ich ich, dass diese hohe Spannung in den Muskeln und Faszien für viele Schmerzzustände verantwortlich ist, von denen ich das nicht erwartet hätte. Praktisch kann die Methode bei allen funktionellen Schmerzen angewendet werden.

Was sind funktionelle Schmerzen?

Mit dem Begriff “funktionelle Schmerzen” sind hier Schmerzen des Bewegungsapparates gemeint. Sehr häufig gibt es für diese Art der Schmerzen keine eindeutige medizinische Diagnose. Es ist mir schon häufig untergekommen, dass die medizinische Untersuchung kein klares Bild ergibt, da die bildgebenden Verfahren nichts anzeigen. Medizinisch ist die Schmerzursache also unklar, die Menschen leiden aber trotzdem unter eingeschränkter und schmerzhafter Bewegungsfunktion. Die Erklärung dafür ist recht einfach: hohe Muskelspannung ist im Röntgen oder MRT nicht sichtbar!

Warum wirkt das Liebscher & Bracht Training?

Weil wir unseren Körper jeden Tag 24 Stunden lang, trainieren. Funktion schafft Struktur! Wir nutzen zumeist die möglichen Bewegungswinkel unserer Gelenke zu wenig. Damit trainieren wir das Nicht-Nutzen, die Muskeln und Faszien”verkürzen“. Mit anderen Worten, die Dehnbarkeit wird geringer. Und das führt zu Schmerzen im Bewegungsapparat.

Aus seiner Erfahrung der letzten 30 Jahre sagt Roland Liebscher-Bracht, dass wir durchschnittlich weniger als 10 Prozent der möglichen Bewegungswinkel im Alltag nutzen.

Zusammengefasst hat das folgende Wirkungen:

  • die Muskeln und Faszien verkürzen rund um die Gelenke durch die nicht genützen Bewegungswinkel
  • die Spannung in den Muskeln und Faszien erhöht sich, dadurch werden die Gelenke stärker zusammen gepresst, sie werden überlastet (ebenso die Wirbelsäule)
  • der Körper reagiert auf diese erhöhten Kräfte mit einer Alarmmeldung, um bleibende Schäden zu vermeiden = (Alarm)Schmerz entsteht.

Durch das Liebscher & Bracht Trainig werden die Zugspannungen in den Muskeln reduziert. Dadurch wird auch die Druckkraft auf die Gelenke herabgesetzt. Als Folge wird Schmerz reduziert. Roland Liebscher-Bracht berichtet aus seiner Erfahrung, dass er bei 90 Prozent der Schmerzpatienten eine schnelle und dauerhafte Verbesserung bewirken kann. Diese Erfahrungen kann ich bestätigen.

SchmerzFrei - Training nach Liebscher & Bracht Harald Reiter Seestadt

Wie genau wirkt die Methode des SchmerzFREI -Trainings?

Dazu wird es in den nächsten Artikeln noch reichlich Information geben. Ich werde Ihnen das Schmerzmodell nach Liebscher & Bracht kurz und bündig näher bringen. Der “Schmerzsee” wird dabei eine zentrale Rolle spielen. In den Artikeln zur Osteopressur, zu den Engpassdehnungen, der Fazienrollmassage und der Light-Osteopressur erhalten Sie dann noch spezifische Erklärungen.

Nächste Woche werde ich dann kurz und bündig einen Überblick geben, wie eine Liebscher & Bracht Anwendung in meiner Praxis abläuft.

Ich freue mich, wenn Sie wieder reinlesen.

Ihr Harald Reiter

Hier kommen Sie zum 1. Teil der Serie SchmerzFREI – kurz und bündig – bitte klicken.

SchmerzFREI – kurz und bündig Teil 1

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Teil 1

Liebscher & Bracht - Die Schmerzspezialisten

Wollen Sie ohne Schmerzen leben?

Ich gehe davon aus, dass Ihre Antwort ein klares JA sein wird! Um Sie bestmöglich dabei unterstützen zu können, habe ich das SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht in meinen Methodenkoffer aufgenommen. Zur Methode von Liebscher & Bracht gibt es mittlerweile eine Fülle von Informationen – vielleicht schon zu viel, um sich gut zurechtfinden zu können. Deshalb starte ich hier eine Miniserie mit kurzen Informationen, um Fragen zu beantworten und auch Missverständnissen vorzubeugen.

Inklusive Ausbildung befasse ich mich seit 14 Jahren mit Shiatsu, im Juli 2022 beginne ich das 12. Jahr in hauptberuflicher Selbständigkeit als diplomierter Shiatsu – Praktiker. Was mich dabei begleitet, ist immer wieder die Frage “Was kann ich verbessern?”. Natürlich hat Shiatsu wie jede Methode seine Grenzen. Da ich ohnehin zu regelmäßigen Fortbildungen verpflichtet bin, halte ich Ausschau, was gerade hilfreich sein könnte. Und so bin ich auch auf die Methode von Liebscher & Bracht gestoßen.

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt – Wundermethoden gibt es keine

2018 hat mich eine Shiatsu – Kollegin inspiriert, mich mit dieser Methode zu befassen – sie war begeistert davon. Ich habe den Newsletter abonniert und mich in das Thema eingelesen und auch begonnen, die kostenlosen Übungsvideos auf Youtube auszuprobieren. Im Laufe der Zeit fanden diese Übungen dann auch Eingang in die “Hausaufgaben”, die ich zusätzlich zu den Shiatsuanwendungen anbiete. Offen gestanden war mir das Marketing von Liebscher & Bracht nicht besonders sympathisch, es erschien mir zu aggressiv. Auch die doch recht selbstbewussten Aussagen über die Methode erweckten anfangs eher mein Misstrauen. “Wieder einer, der die Wundermethode erfunden hat” dachte ich mir. Die Erfahrung aus meiner Arbeit ist die, dass es keine Wundermethode gibt.

Wie passt nun die Methode nach Liebscher & Bracht in meine Praxis ganz(heitlich) g´sund?

Recht schnell durfte ich erleben, dass die Übungen tatsächlich wirken. Einen Haken gibt es allerdings daran: man muss sie richtig und regelmäßig MACHEN 😉 Die Erklärungen sind meist einfach und schlüssig – manchmal vielleicht ein bisschen vereinfachend und zu wenig differenziert – aber viele der Erfahrungen von Roland Liebscher-Bracht decken sich mit meinen Shiatsu-Erfahrungen, was Schmerzursachen, Funktionalität und Lösung angeht. Im Lauf der Serie werde ich bei den einzelnen Themen auch darauf eingehen, wie Liebscher & Bracht in meine Arbeit mit Shiatsu hineinpasst, wo es Überschneidungen gibt und was die Unterschiede sind.

Die Liebscher & Bracht Ausbildung zum Schmerz-Spezialisten

2020 kam dann Corona und damit der erste Lockdown. Da Shiatsu mein Hauptarbeitsgebiet ist, musste meine Praxis geschlossen bleiben. Liebscher & Bracht hat dann einen aus meiner Sicht genialen Schritt gemacht. Es wurde eine Online – Ausbildung entwickelt und angeboten. Um die Zeit sinnvoll zu nützen, habe ich diese gebucht und dazu ein Angebot erhalten, gleich doch auch die Präsenzausbildung zu machen und damit die Möglichkeit zur Zertifizierung zu haben. Bis Ende 2020 habe ich mich dann in die Online – Ausbildung mit Roland Liebscher-Bracht vertieft. Gleichzeitig habe ich Techniken auch in den Arbeitsalltag integriert, soweit das möglich war. 2020 war durchwachsen mit den Lockdowns, was mir aber auch viel Zeit gegeben hat. Die Teilnahme am Präsenzteil der Ausbildung musste ich 4mal verschieben – wegen Lockdown oder Teillockdown oder wegen Quarantäneregeln bei Terminen, die in Deuschland stattgefunden haben. Im Juni 2021 konnte ich dann endlich in Graz die Präsenzausbildung absolvieren und war danach motiviert, eigene Liebscher & Bracht Termine anzubieten. Einige meiner KlientInnen haben das auch bereits zu diesem Zeitpunkt in Anspruch genommen.

SchmerzFrei - Training nach Liebscher & Bracht Harald Reiter Seestadt

SchmerzFrei – Training nach Liebscher & Bracht – kurz und bündig erklärt -Zerifizierung “Schmerztherapeut”

Bei der Ausbildung in Graz habe ich auch den Dozenten Christian Gut kennen gelernt, der mich schlussendlich inspiriert hat, auch die Zertifizierung zum Liebscher & Bracht Therapeuten zu machen. Im März 2022 habe ich dann in seinem Therapiezentrum in der Schweiz die Zertifizierungsprüfung abgelegt.

Im System nach Liebscher & Bracht bin ich damit “Liebscher & Bracht Schmerztherapeut“. Dafür gibt es nur einen Ausbildungsweg und auch die Zertifizierungsprüfung ist für alle dieselbe – egal ob Shiatsu-Praktiker oder Physiotherapeut oder Orthopäde. Allerdings gibt es in der offiziellen Bezeichnung Unterschiede: Wenn jemand einen therapeutischen Grundberuf hat, ist die Bezeichnung “Therapeut” zulässig. Ohne therapeutischen Grundberuf ist diese Bezeichnung in Österreich nicht zulässig. Mein Grundberuf ist Shiatsu und damit nicht therapeutisch im schulmedizinischen und rechtlichen Sinne. Daher habe ich für mich den Begriff “SchmerzFREI – Trainer” gewählt und ich bezeichne meine Arbeit als SchmerzFREI – Training nach Liebscher & Bracht. Diese Bezeichnung erscheint mir auch sehr treffend, denn die Hauptarbeit in dieser Methode können und müssen Sie selbst machen. Ich gebe lediglich den Anstoß und zeige Ihnen, was Sie wie machen müssen.

Wissenschaftlich arbeitende Liebscher & Bracht Schmerztherapie – Praxis

Seit Mai 2022 beteilige ich mich an einer Multicenterstudie. Liebscher & Bracht baut derzeit einen Forschungsbereich auf und Partnerpraxen sind eingeladen, mitzumachen. Derzeit sind über 100 Praxen beteiligt. Es ist damit möglich, wissenschaftlich erhobenen Daten zum Erkenntnisgewinn zu schaffen – worauf beruht die Liebscher & Bracht Therapie und wie wirksam ist sie. Es geht auch um die Frage, wo ist die Therapie besonders wirksam und wo braucht es Weiterentwicklung.

Nächste Woche werde ich dann kurz und bündig einen Überblick geben, was die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ist und wofür sie angewendet werden kann und wofür auch nicht.

Ich freue mich, wenn Sie wieder reinlesen.

Ihr Harald Reiter

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑